Über mich David Maciejewski

Als selbstständiger Frontend-Entwickler lege ich viel Wert auf klares Design und wohldurchdachte Inhalte. Ich liebe technische Herausforderungen und teile als Lauftrainer und Dozent gern mein Wissen, um andere nach vorn zu bringen.

Was ich für dich tun kann

Auf den folgenden Seiten informiere ich dich im Detail über die drei Bereiche meiner Selbstständigkeit. Finde dort heraus, was ich für dich tun kann oder lese weiter unten im Text, was mich als Person auszeichnet.

Zu meiner Person

Ich wurde 1977 in der niedersächsischen Fachwerkstadt Celle geboren und erhielt 1996 auf der Fachoberschule Gestaltung in Hannover meine Fachhochschulreife. Meine kreative Ader zeigte sich schon im Kindergarten, als ich Linienbusse bis in Detail gezeichnet hatte. Die schulische Ausbildung war steinig, beruflich stellte ich hingengen früh die Weichen.

Meine Ausbildung zum Schriftsetzer fing mit dem Berufsgrundbildungsjahr an, bei dem ich noch den Bleisatz kennenlernte, am Heidelberger Tiegel drucken durfte und an Linotype-Maschinen layoutete. Doch statt ins zweite Ausbildungsjahr zu gehen, entschied ich mich für den Wechsel zur Fachoberschule, ob dort meinen Abschluss nachzuholen.

Im Jahr 1996 wollte ich visuelle Kommunikation studieren, doch die Bundeswehr erhob Anspruch auf meine Dienste. Ich verpflichte mich als Soldat auf Zeit (SaZ, Unteroffiziersanwärter) für vier Jahre, um Berufs-nah als Layouter und Grafiker arbeiten zu können. Dazu zog es mich nach Mayen (Reinland-Pfalz) in das Bataillon für Operative Information 950 (OpInfo). Eine gute Entscheidung, wie sich später zeigen sollte.

Medienkompetenz

Im Jahr 2005 wurden Audiopodcasts erstmalig populär und so erlag ich meiner Neugier und veröffentlichte noch im selben Jahr den ersten deutschsprachigen Podcast für Webentwickler. Technikwürze war dank seiner 188 Folgen und den vielen Gästen, die ich in die Sendung eingeladen habe, äußerst beliebt.

Während meiner Zeit beim t3n Magazin als Frontend-Entwickler produzierte ich mit meinen Co-Moderatoren Jan Tißler und Luca Caracciolo im Rahmen der Arbeit 144 Folgen des Videopodcasts TechnikLOAD, bei dem es um Websites und Gadgets ging. Auch dieses Format war populär in seiner Zielgruppe.

Bei der Bundeswehr schrieb ich Artikel für die Jugendzeitschrift MIRKO und für die Rhein-Zeitung in Andernach. Als Webentwickler veröffentlichte ich später einige Fachartikel in den Zeitschriften CHIP, Webstandards und im t3n Magazin, die auch online erschienen sind. Während dieser Zeit war ich auch Speaker auf Webkonferenzen und Webmontagen.

Vom Couch-Potato zum Lauftrainer

Sport habe ich mein ganzes Leben lang gemieden, war übergewichtet. Als es im Kopf Klick machte, nahm ich im Fitnessstudio und beim CrossFit über 20 Kilo ab. Hier entdeckte ich eher zufällig die Lauferei, die ich bis dahin hasste und mich schlussendlich in sie verliebte.

Recht schnell absolvierte ich meinen ersten Halbmarathon und Marathon. Mein Wunsch Lauftrainer zu werden, festigte sich, als mich immer mehr mit der Trainingslehre beschäftigt habe, um besser zu werden.

Mehr erfahren

Du möchtest noch mehr erfahren? Dann gibt es auf dieser Seite noch mehr zu entdecken. Oder besuche doch einmal meine Social-Media-Profile: